Reisebericht | Malaysia

Das koloniale Malakka – Unser Malaysia Highlight

Juni 15, 2017
Melaka Straits Mosque

Malakka, eine kleine Stadt im Süden Asiens und unser Malaysia Highlight. Es war unser erster Stop in dem kleinen Land mit seinen freundlichen Einwohnern, der schönen Landschaft und den vielen verschiedenen Kulturen, die hier leben.

Wir können einen Aufenthalt in Malakka nur empfehlen. Die Stadt ist klein, aber es gibt viel zu entdecken. So ist es die Stadt mit den meisten Museen weltweit. Zu jedem noch so kuriosen Thema findet sich eine Ausstellung, sei es Cartoons, 3D Art oder Essen. Besonders empfohlen wurde uns das „House No. 8“.

Verschiedene Kulturen und Nationen in Malakka

Die Stadt ist geprägt durch die verschiedenen Nationen, die hier leben und einst angesiedelt waren. So waren die Portugiesen, die Niederländer, die Engländer und die Japaner hier und haben jeweils einen Teil ihrer Kultur hinterlassen. Noch heute kann man sich das „Portuguese Settlement“ direkt am Wasser anschauen. Abends öffnet hier ein Lokal mit Seafood, das empfohlen wird. Tagsüber grade in der Nebensaison ist hier nicht viel los.

Heute leben Chinesen, Thais, Muslime und Inder nebeneinander und haben ihre Speisen und Religionen mitgebracht. 170 Sprache wurden zeitweise gleichzeitig in der Stadt gesprochen. Wie überall in Malaysia findet man häufig eine Moschee neben einem chinesischen oder einem buddhistischen Tempel. Malakka ist natürlich besonders für die weiße Straits Moschee am Meer bekannt. Hierhin wurden wir von unserem super hilfsbereiten Host gefahren. Er hat uns nicht nur kulturelle sondern vor allem auch kulinarische Highlights seiner Stadt gezeigt. Typisch für Malakka ist beispielsweise Saté: Man sucht sich aus einem Kühlschrank verschiedene Spieße mit Gemüse, Fleisch oder Fisch aus und tunkt diese in eine wunderbar leckere Erdnuss-Sauce. An jedem Tisch steht in der Mitte ein Pott mit Sauce, die erhitzt wird.

Peanut Saté
Unser Malakka Food-Highlight: Peanut Saté

Mehr über die verschiedenen Kulturen kann man auch bei einem der geführten „Walks“ erfahren. Diese werden kostenlos von der Touristen Information angeboten. Wir haben an einem „Cultural Heritage Walk“ teilgenommen, der jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag früh stattfindet. Unser Guide hat uns in der Stadt herumgeführt, beispielsweise zum St. Pauls Hill, und uns interessante Informationen über die Geschichte und Architektur von Malakka erzählt.

Wir erkunden die Stadt aber auch immer gerne auf eigene Faust und schlendern einfach durch die kleinen Straßen. Dabei entdecken wir meist die besten Lokalitäten, wie das „Daily Fix Café“, das sich hinter einem kleinen Souvenir Shop befindet und die bislang beste heiße Schokolade auf unserer Reise serviert hat. Sie schmeckt ein bisschen wie Zuhause bzw. wie eine, mit der man sich schön gemütlich abends an den Kamin setzen würde. Das Café vermittelt einen sehr netten Eindruck im „retro-chick“, wo man sich gerne auffällt. Maltes Favorit war die im Ofen gebackenen Ente und die mit Espresso übergossenen Pancakes mit Vanille-Eis.

Unsere Unterkunft in Malakka

Besonders wohl gefühlt in Malakka haben wir uns u.a. auch wegen der wirklich schönen Unterkunft. Ungewöhnlicherweise sind wir mit unserem künftigen Host mitgegangen, als er uns am Busbahnhof angesprochen hat. Üblicherweise erkundigen wir uns lieber vor Ort und schauen uns die Zimmer erstmal an und finden die teils aufdringlichen Leute eher lästig. Unser Host war jedoch super freundlich und ehrlich. Er meinte: „Wenn euch die Unterkunft nicht gefällt, sucht ihr euch einfach was anderes und habt wenigstens eine kostenlose Fahrt in die Stadt bekommen. Außerdem bin ich sehr überzeugt, das es euch gefallen wird.“ Das D’Laksamana ist ein kleines Häuschen mit vier Zimmern. Es war nur ein weiteres Zimmer belegt, sodass wir quasi das Wohnzimmer, den Kühlschrank und die zur Verfügung stehenden Fahrräder für uns nutzen konnten. Unser Host hat uns mit allem versorgt, sei es mit Arznei für Maltes Magenprobleme oder mit einer kostenlosen Stadtrundfahrt.

Tipps für unser Malaysia Highlight Malakka

  • D’Laksamana ist ein süßes kleines Guesthouse mit mehreren Zimmern, die sehr sauber sind und mit einem richtig gemütlichen Bett ausgestattet. Fahrräder inkl. sowie Kühlschrank, kostenloses Wasser und DVDs im Wohnzimmer. Highlight ist der freundliche Host Kee!
  • Direkt um die Ecke vom Guesthouse in der Nähe von Chinatown findet ihr das bis jetzt beste Tandoori Chicken bei Pak Putra für 11RM (etwa 2,25€).
  • Probiert unbedingt Saté! Super lecker und preisgünstig. Sticks mit Fleisch, Fisch, Tofu oder Gemüse auswählen und in Erdnusssauce am Tisch kochen. 1-2 RM pro Stick.
  • The Daily Fix Café liegt hinter einem kleinen Souvenir Shop. Tolle Atmosphäre!
  • In Malakka finden sich Einflüsse aus vielen verschiedenen Nationen, die sich allein schon im Namen (Malaiisch Melaka, englisch Malacca, deutsch Malakka), in der Architektur und im Essen wieder spiegeln. Unbedingt ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.