Reisebericht | Aktuell | Thailand

Sehenswürdigkeiten und Pläne für Bangkok

Januar 4, 2017

Erste Station der 6-Monatigen Reise ist Bangkok, Thailand. Hier haben wir zunächst vier Nächte gebucht, um uns zu aklimatisieren, die Kultur und Menschen kennenzulernen, uns zu orientieren, anzukommen (ich glaube ja im Flugzeug oder spätestens in der ersten Nacht realisiere ich, was grade passiert…) und natürlich, um uns Bangkok anzuschauen.

Ich war schonmal in Bangkok, mein Freund nicht. Bei meinem ersten Aufenthalt habe ich eine Freundin besucht, die in Thailand studiert hat. Sie hat etwas außerhalb gewohnt, was ebenfalls sehr spannend war! Einen Tag hat sie noch Klausuren geschrieben und ich bin allein nach Bangkok reingefahren. An dem Tag habe ich mich einfach treiben lassen. Es war wunderbar und ich hatte gar keinen gestressten Eindruck wie viele berichten. Vielmehr bin ich einfach die Straße buchstäblich entlang gelaufen und habe mir das Leben auf mich wirken lassen. Dabei bin ich an Statuen mit Opfergaben vorbeikommen genauso wie zufällig an einem kleinen Gebäude mit Statuen und Mönchen. Ich wurde überall sehr freundlich empfangen und habe auch beim Besuch vom Palast ein sehr nettes Mädel kennengelernt. Zurück gefahren bin ich mit einem Arbeiterboot mit den Einheimischen, die auf dem Heimweg waren, eine super spannende Erfahrung. Ich hoffe, wir werden ähnlich positive Erfahrungen sammeln. Aber das ist ja das schöne an der Kultur, beeinflusst durch den Buddhismus: Die Menschen haben eine (nach außen) sehr positive Einstellung, der man stets mit einem Lächeln begegnen kann/sollte.

Insgesamt haben wir in Bangkok vier Nächte gebucht, an denen wir uns uns auch treiben lassen wollen, aber auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten natürlich anschauen wollen. Voraussichtlich werden wir nach der Fahrt in den Norden von Thailand, Laos und Kambodscha auch nochmal zurückkommen.

Geplante Sehenswürdigkeiten in Bangkok:

  • Königspalast
    • täglich geöffnet: 8.30-15.30 Uhr, Eintritt 12,50 €, bedeckende Kleidung
    • Tempel Wat Phra Kaeo („Tempel des Smaragd-Buddha“)
    • Chakri-Palast (nicht zugänglich)
  • Wat Arun („Tempel der Morgenröte)
    • einen schönen Blick soll man von der anderen Seite vom Fluss Chao Phraya haben
  • Wat Pho (Tempel mit 46 Meter langem Gold überzogenem ruhendem (liegend) Buddha)
  • Wat Paket und der Golden Mount
    • Aufstieg zum goldenen Chedi (Eintritt 2ß Baht, geöffnet von 8-17 Uhr)
    • Anfahrt mit dem Khlong-Boot von Pratunam zur Endhaltestelle Plan Fa Lilat
  • Erawan-Schrein
  • Lumphini Park
  • Märkte
    • Nakorn-Kasem-Markt in Chinatown
    • Khao-Markt zwischen Sampeng Lane und Yaowarat Road
    • Sil-Markt im Bezirk Patpong
    • Schwimmende Märkte (!)
  • Shoppingcenter?
    • Central World in der Ratchadamri Road
    • MBK Shoppingcenter alias Mahboonkrong
  • Eine Fahrt mit jedem Verkehrsmittel vor Ort 🙂
    • Tuk Tuk, Khlong Boot, Skytrain oder auch mit dem Rad (ich hab gelesen von der Highline)
  • Tipp aus dem Buch „Faszination Südostasien“: Sundowner auf dem Baiyoke Tower 2, Eintritt inklusive Getränk in der Skybar 10 Euro, 360° dreghende Aussichtsplattform im 84. Stock, 222 Rachaprarop Road Sol 3, geöffnet täglich von 10.30-22.30 Uhr

Von Bangkok aus reisen wir mit dem Zug in den Norden von Thailand. Dafür nehmen wir den Zug ab Lamphong. Von hier aus fahren Züge nach Chiang Mai oder auch Ayutthaya (unserer nächsten Station).

Lamphong Weg

 

  1. Danke für’s Erwähnen!:-*
    Ich wünsche euch eine tolle Zeit in dieser wunderbaren Stadt (mit dem schlimmen Verkehr – also bitte nicht über den Haufen fahren lassen)!
    Und esst auf der Straße und gönnt euch auf jeden Fall eine Thaimassage abseits der Touristenströme!

    Ich drück‘ euch!!!

    1. Ganz lieben Dank! Über den Haufen fahren lassen haben wir uns in Bangkok schonmal nicht, aber dafür auf der Straße gegessen und die Massage folgt natürlich auch noch 🙂 Alles Liebe aus aktuell Chiang Mai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.